So wird das Bad kindersicher

Im jedem Badezimmer gibt es einiges, was für Kinder gefährlich sein kann: Frei zugängliche Steckdosen, Armaturen und jede Menge Elektrogeräte. 
Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Badezimmer kindersicher gestalten:



(tdx) Das Bad ist für kleine Kinder ein echtes Paradies. Wasser stellt eine ganz besondere Anziehungskraft dar und auch das Faxenmachen vor dem Spiegel ist immer ein großer Spaß. Aber ein Badezimmer ist kein Spielplatz - es lauern einige Gefahren für die Kleinen. Vor allem die Kombination von Strom und Feuchtigkeit, aber auch waghalsige Kletteraktionen um Wasserhahn oder Duschkopf zu erreichen, bergen Risiken. Zur Gestaltung eines kindersicheren Badezimmers sollten deshalb einige grundsätzliche Regeln beachtet werden.

Elektrizität im Badezimmer
Die Kombination von Wasser und Strom ist besonders gefährlich. Badezimmer-Steckdosen sollten daher mit einer Steckdosensicherung versehen werden; können Sie bei Neubau oder Umbau den Sitz der Steckdosen selbst bestimmen, sollten diese außerhalb der unmittelbaren Reichweite von Kindern gesetzt werden. Elektrische Geräte wie zum Beispiel Fön, Glätteisen, Rasierer sollten nach gebrauch nicht liegen gelassen, sondern grundsätzlich so untergebracht werden, dass sie für Kinder nicht erreichbar sind. 

Verletzungsrisiken verringern
Spitze Ecken und Kanten sollten bei allen Einrichtungsgegenständen vermieden werden. Es gibt im Fachhandel kindgerechte Badezimmermöbel mit abgerundeten Kanten. Bei bereits vorhandenen Möbeln lassen sich spitze Ecken mit aufsetzbaren Kunststoffecken abrunden. In Schränken und Regalen sollten die Zwischenböden nicht bloß aufliegen, sondern fest fixiert werden.Kinder klettern gerne, um begehrte Gegenstände zu erreichen, und bauen auf ihrem Weg nach oben gerne Regalböden als Möglichkeit zum Hochziehen oder Trittflächen ein (wie ich aus leidvoller eigener Erfahrung weiß).

Der Tritt muss stand- und rutschfest sein; Foto: tdx/VDS

WC und Waschtisch gut erreichbar
Die tägliche Körperpflege ist ein fester Bestandteil der Erziehung. Damit Kinder beim Waschen, Zähneputzen und der Benutzung der Toilette schnell selbstständig werden, sollten Waschbecken und WC leicht und gefahrenfrei zugänglich sein. Höhenverstellbare Waschtische und Toiletten sind hier die optimale Lösung. Wem das zu teuer wird, kann auch vor WC und Waschbecken einen Tritt für Kinder bereitstellen, der jedoch unbedingt standsicher und rutschfest sein muss. 

Medikamente und Kosmetika unerreichbar aufbewahren
In den meisten Haushalten werden Medikamente im Badezimmer aufbewahrt. Diese gehören unbedingt in verschließbare Arzneischränkchen, die für Kinder unzugänglich angebracht werden sollten. Auch Kosmetika üben eine Faszination auf den Nachwuchs aus - deshalb auch Rasierschaum, Nagellackentferner und Konsorten immer für Kinderhände unerreichbar aufbewahren. 

Quelle: tdx/Themendienst Headline, Foto ganz oben:
tdx/VDS/Keramag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: