Das hilft gegen Herbstdepressionen

Die letzten schönen Herbsttage sind vorbei und der November steht mit Regen, Kälte und grauen Wolken vor der Tür. Das drückt vielen Menschen auf die Stimmung und verursacht die sog. Herbstdepressionen. Was man dagegen tun kann, lesen Sie hier:


Zum November-Blues oder - wie es in der medizinischen Fachsprache heißt - dem SAD-Syndrom (Saisonal Abhängige Depression) kommt es durch die deutlich geringere Sonneneinstrahlung und die damit veränderten Lichtverhältnisse. Im Herbst wird die Produktion des Stimmungsaufhellers Serotonin  gedrosselt, hingegen das schlaffördernde Hormon Melatonin vermehrt ausgeschüttet. Wir empfinden deshalb das trübe Wetter als unendlich trostlos und fühlen uns antriebslos und total schlapp.

Kerzenlicht hilft gegen den Novemberblues; Foto: Gütegemeinchaft Kerzen
Aber sehen Sie es auch mal positiv: Nach dem langen Sommer bietet der November jetzt eine prima  Gelegenheit zum Entspannen und Innehalten. Machen Sie ihre Wohnung mit kuscheligen Decken und Kissen so richtig gemütlich, legen Sie schöne ruhige Musik auf, kochen aromatische Tees und relaxen auf dem Sofa - zuhause läßt sich am besten relaxen! Dabei dürfen Kerzen natürlich nicht fehlen, denn Kerzenlicht wirkt sich positiv auf das körperliche Wohlbefinden aus. Duftkerzen verstärken diese Wirkung sogar noch und heben sofort die Laune: Zitrus und Orange beleben, Jasmin sorgt für wohltuende Harmonie und der Duft von Rosen zaubert eine romantische Atmosphäre.

Quelle und Fotos: Gütegemeinschaft Kerzen - www.kerzenguete.com

So bereiten Sie Ihr Zuhause auf die Wintermonate vor:
Video-Anleitung: Mosaiklampe selber machen
Jetzt wird's gemütlich: Strick-Anleitungen für Kissen
Patchwork-Decke stricken: Anleitung für Anfänger