Wirksamer Schutz vor Dachlawinen

Schnee auf den Dächern sieht zwar schön aus, birgt jedoch so manche Gefahren, denn abgehende Dachlawinen von Hausdächern stellen ein immer wieder unterschätztes Risiko dar. Experten raten deshalb zu Schnee-Schutzsystemen für jedes Dach. Eine einfache und gleichzeitig zuverlässige Methode um die gefährlichen Dachlawinen zu vermeiden, bietet die Montage von Schneefanggittern.Schneefanggitter werden an den Kanten des Hausdachs angebracht und verhindern so Solche Dachsicherungen dieser Art werden je nach Gebäudehöhe, Dachneigung und Standort sogar gesetzlich vorgeschrieben: Dächer ab einem Neigungsgrad von 45 Grad müssen entsprechende Schutzmaßnahmen aufweisen, das Gleiche gilt für Dächer in traditionell sehr schneereichen Gebieten.
Besteht zusätzlich das Risiko, dass Dachlawinen den Verkehr gefährden oder auf öffentlich zugänglichen Wegen und Gebäudeeingängen abgehen könnten, ist ebenfalls ein Schutz vorgeschrieben. 

Zusätzlich zum Schneefanggitter ist meist auch die Anbringung von Schneestoppern ratsam. Diese verhindern, dass sich am Schneefanggitter zuviel Schnee ansammelt und damit ein übermäßiges Gewicht auf die Dachkante drückt. Gerade in schneereichen Gebieten sind die Schneestopper deshalb unerlässlich. Ein weiterer Vorteil: Nach eingehender Prüfung können sie auch als Abrutschsicherung bzw. Trittstufen für eine Dachbegehung fungieren.   

Schneefanggitter sind also keine ausschließlich freiwillige Anschaffung. Versäumt man  als Hausbesitzer trotz geltender Vorschriften, einen angemessenen Schutz zu montieren, kann man dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Experten raten daher, die Schnee-Schutzsysteme schon beim Bau eines Hauses einzuplanen. Sollte das nicht geschehen, kann auch später noch mit geringem Aufwand nachgerüstet werden - für einen sicheren und unfallfreien Winter.

Weitere Informationen zu  Schneeschutzsystemen und zum Dach allgemein finden Sie auf der Expertenseite www.dach.de.

Quelle und Foto: tdx/www.dach.de